Stadtrat


Medien-Berichte

 

  • Sportplatz-Sanierung nur Übergangslösung (RP vom 11.12.2014)
    …daraus:

    „Das ist der Abschied vom Sportpark Friedrichsfeld“, sagte FDP-Ratsherr Bernhard Benninghoff über die Verwaltungsvorlage zur Sportentwicklungsplanung im Stadtgebiet Voerde. […] Benninghoff erinnerte daran, dass er dafür gewesen war, gegen die die Nichtgenehmigung der Sportparkpläne durch die Bezirksregierung Düsseldorf zu klagen. Diesen Schritt habe man nicht gehen wollen, so Bürgermeister Dirk Haarmann, und sich deshalb für eine „Heilung des Verfahrens“ entschieden. Es gehe darum, die Vorbehalte der Bezirksregierung auszuräumen, damit das Projekt doch noch verwirklicht werden könne. An den Ausschuss appellierte das Stadtoberhaupt nochmals, über Standortalternativen für den geplanten Sportpark Friedrichsfeld erst am Ende zu sprechen.

  • Grundsteuer B soll auf 600 Prozentpunkte steigen (RP vom 10.12.2014)
    …daraus:

    Die Voerder müssen sich darauf einstellen, dass die Grundsteuer B steigt – und zwar kräftig. Sie soll von aktuell 460 auf 600 Prozentpunkte angehoben werden. Das beschloss der Voerder Haupt- und Finanzausschuss auf der Grundlage eines gemeinsamen Antrages der Fraktionen von CDU, SPD, Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen in seiner gestrigen Sitzung. Christian Garden von der WGV enthielt sich, Bernhard Benninhoff von der FDP, der nur mit beratender Stimme dem Gremium angehört, kündigte allerdings bereits an, im Rat gegen die Erhöhung zu votieren. […] Der Liberale Bernhard Benninghoff erwartet hingegen von der Verwaltung, dass diese alles unternimmt, damit das Defizit nicht die bislang prognostizierte Höhe erreicht. Eine Möglichkeit, Kosten einzusparen, sieht er in der Eindämmung der Gutachtenschwemme. Es könne nicht angehen, dass ständig neue Gutachte in Auftrag gegeben werden, die viel Geld kosten. Als ein Beispiel nannte er das Gutachten zur Sportbedarfsplanung. Benninghoff war sich sicher, dass die Voerder Sportvereine, beziehungsweise deren Vorsitzende, sowie der Stadtsportverband besser die Sportsituation und den künftigen Bedarf in der Stadt Voerde einschätzen könnten als ein externer Gutachter, der viel Geld kostet.

  • Rat mit Mehrheit für Neugründung einer Gesamtschule (RP vom 01.10.2014)
    …daraus:

    Dagegen stimmten vier Ratsmitglieder, drei von der CDU (Georg Schneider, Jürgen Albri und Jan Langenfurth) sowie Bernhard Benninghoff von der FDP.
    […]
    An der Sitzung nahmen so viele Zuschauer teil, dass die vorhandenen Plätze für sie nicht ausreichten und viele der Männer und Frauen, Kinder und Jugendlichen stehen mussten. Größtenteils handelte es sich Voerder Bürger, die sich für den Erhalt der Realschule stark machen – wie auf einigen mitgebrachten Transparenten zu lesen war – sowie um Jungen und Mädchen, die die Realschule besuchen. Etliche der Anwesenden, darunter Eltern- und Schülervertreter, nutzen die Einwohnerfragestunde zu Beginn der Ratssitzung, um Probleme im Zusammenhang mit der Schließung der Realschule anzusprechen und Kritik an der Politik loszuwerden.


 

Besuchen Sie uns auch auf Facebook: https://www.facebook.com/fdpvoerde