Krematorium: auf höhere Gewerbesteuer-Einnahmen kann Voerde locker verzichten – oder?

Werden die beiden unten zitierten bzw. verlinkten Artikel in chronologischer Reihenfolge gelesen, lassen sich folgende Schlüsse ziehen: Der für die Ansiedelung potenter Gewerbesteuerzahler erforderliche Aufwand kann von der Voerder Verwaltung leider nicht geleistet werden, während kleinere Kommunen wie Rees (knapp 22.000 Einwohner) oder Uedem (knapp 9.000 Einwohner) mit einer solchen Aufgabe nicht hoffnungslos überfordert sind.…

Bedingungs- und kritikloser Vorrang für den sozialen Wohnungsbau?

Aus aktuellem Anlass möchten wir unsere Position zur in Voerde üblichen Bevorzugung des öffentlich geförderten gegenüber dem regulären Wohnungsbau erläutern: Die Verwaltung und die Mehrheit im Stadtrat bevorzugen bei der Vermarktung städtischer Grundstücke (gestützt auf einen Ratsbeschluß aus dem Jahr 2015) routinemäßig Anbieter, die unmittelbar sog. „Sozialwohnungen“ errichten wollen, während Interessenten regelmäßig das Nachsehen haben, die Wohneigentum (bspw. in altengerechter Ausführung)…

Erhöhung der Gewerbesteuer: kann ein „bürgerliches Vorschlagswesen“ zur Linderung der wirtschaftlichen Nöte beitragen?

SPD und Grüne setzen mit der Anhebung der Gewerbesteuer die nächste Steuererhöhung im Stadtrat durch. Voerde wird so wieder ein Stück weit weniger attraktiv für Betriebe, die eine Ansiedelung in unserer Stadt in Erwägung ziehen, wodurch eine unselige Abwärtsspirale aus stagnierenden oder sinkenden Gewerbsteuererträgen und daraus resultierenden weiteren Steuererhöhungen in Gang gesetzt wird; dies ist…

Plakataktion der Linken / Kürzung der Zuschüsse an die AIDS-Hilfe

Aktuell thematisieren die Linken auf Plakaten, dass die Arbeit der AIDS-Hilfe im Kreis Wesel durch Union, Grüne und FDP / VWG erschwert wird. Hintergrund: „Nach 29 Jahren vor Ort: AIDS-Hilfe schließt ihre Beratungsstelle in Wesel zum Jahresende (Radio KW)“ Kürzungen im Kreishaushalt sorgen zwar erstmal nicht dafür, dass jemand gekündigt werden muss. Allerdings wird die…

Umbau der Dinslakener Straße: wenn Grüne nicht zu Ende lesen und sinnentstellend zitieren

Die Grünen werden ganz nervös und hektisch, wenn ihre Ideologie der bevormundenden Verkehrsbehinderung infrage gestellt wird. Unser gestriger Beitrag, der hauptsächlich die finanzielle Belastung der Anwohner (und der Stadt) durch den geplanten, aus unserer Sicht absolut widersinnigen Umbau der Dinslakener Straße thematisiert, hat wohl einen ökopopulistischen Nerv getroffen und daher prompt zu einer hysterischen Reaktion…

Debatte um Einsparung der Beigeordneten-Stellen: Verlogen?

Die Voerder SPD und Grünen haben sich auf ihren facebookseiten über die in der Presse erschienenen Berichte über eine Streichung der Dezernentenstellen in Voerde geäußert, die SPD mit zwei verschiedenen Versionen. Das substanzlose Geschwafel der Grünen wird hier unbeantwortet gelassen. Erschreckend ist in den Artikeln der SPD deren Umgang mit „Wahrheit und Lüge“, ferner die…

Zum Haushalt 2016 der Stadt Voerde

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Wenn ich den Haushalt nicht abgelehnt, sondern mich enthalten habe, so hat das folgenden Grund: Der Bürgermeister und die beiden Beigeordneten haben vor der Abstimmung darauf hingewiesen, dass der für die Sanierung der Sportanlage Friedrichsfeld vom Bund zugesagte Zuschuss von 3,6 Mio € entfallen könne, wenn kein beschlossener Haushalt 2016 vorliege,…