Leserbrief bzw. Kommentar zum Artikel „Gute Nachrichten aus Berlin“ im „Niederrheinanzeiger“ vom 29.04.2015

Sehr geehrte Damen und Herren (Hinweis: an die Redaktion des „Niederrheinanzeigers“ adressiert),

in Ihrer Ausgabe vom 29.04.2015 haben Sie in dem mit einem Lichtbild des Bundestagsabgeordnen Dr. Ulrich Krüger und der Überschrift „Gute Nachrichten aus Berlin“ versehenen Artikel im dritten Abschnitt wörtlich geschrieben:
Insgesamt entlastet die SPD-Fraktion in der Großen Koalition die Kommunen bis 2018 um mehr als 25 Milliarden Euro„.

Da ich davon ausgegangen war, dass Sie diese offensichtliche Unrichtigkeit von sich aus in Ihrer Ausgabe dieser Woche berichtigen würden, dies aber nicht getan haben, bitte ich Sie auf diesem Wege um Richtigstellung.

Dr. Krüger wird die genannte Erklärung so nicht abgegeben haben. Und Ihnen wird auch bekannt sein, dass die SPD-Fraktion in der Großen Koalition die Kommunen nicht um den genannten Betrag entlasten kann. Zuständig dafür ist allein der Bundestag, der dies mit der Mehrheit seiner Mitglieder entscheiden könnte. Ob er das getan hat, weiß ich nicht.

Mich wundert zudem, dass Dr. Krüger MdB eine solche Berichtigung nicht von sich aus veranlasst hat.

In der Hoffnung, keine Fehlbitte geäußert zu haben, verbleibe ich mit freundlichen Grüßen

Bernhard Benninghoff