Presseerklärung zum Medienbericht „Linke weist Vorwürfe zurück“

Statt langer Erklärungen über das Verhalten seiner Fraktion „Die Linke“ hätte Herr Kinder besser daran getan, auf den Kern der von mir im Hauptausschuss der Stadt Voerde als „unverschämt“ bezeichneten gemeinsamen öffentlichen Erklärung seiner Fraktion zusammen mit SPD, CDU und Grünen gegen die Stellungnahme der Schulkonferenz der Realschule Voerde einzugehen. Wer als Vorsitzender einer Fraktion und in deren Namen an einem solchen öffentlichen Pamphlet gegen eine nach dem Schulgesetz zulässige, ja sogar erwartete Stellungnahme einer Schulkonferenz mitwirkt, wäre gut beraten, sich für sein Verhalten zu entschuldigen, weil er offensichtlich gesetzliche Regeln nicht beachtet oder gekannt und deshalb „wild“ um sich geschlagen hat. Aber soviel Anstand kann den vier Herren wohl doch nicht zugemutet werden.

Herr Kinder ist für alles das, was er zusammen mit den drei anderen Fraktionsvertretern zu Papier gebracht und veröffentlicht hat, mitverantwortlich, also auch für die Worte “ Polemik, Nachtreten „usw.

Schade eigentlich, dass Mitglieder des Stadtrates auf ein solches Niveau gefallen sind.

Bernhard Benninghoff
Ratsmitglied der Stadt Voerde

 


 

Mehr zum Thema: