„Schlechte Karten für die Realschule“? Nicht, wenn es nach uns geht!

Am gestrigen Mittwoch (23.04.2014) titelte die WAZ „Schlechte Karten für die Realschule“ (hier geht es zum Artikel – bitte klicken).

Wir Liberale meinen dazu: Nicht, wenn es nach uns geht!

Unser Schulkonzept (bitte klicken), das die Gründung eines Zweckverbandes mit den Nachbarn Hünxe und Dinslaken vorsieht, bietet die Möglichkeit, die Existenz der stärksten Schulen der 3 Kommunen (Voerde: Gymnasium, Realschule; Dinslaken: Gymnasium, Gesamtschule, Realschule, Sekundarschule; Hünxe: Gesamtschule) demographiefest langfristig zu sichern. Die Voerder Eltern könnten frei – also ohne Einschränkung oder ideologisch motivierte Bevormundung – die geeignete bzw. gewünschte Schulform (Gesamtschule, Gymnasium, Realschule oder Sekundarschule) für ihre Kinder wählen. Kostengünstig – also wirtschaftlich ohne weiteres realisierbar – ist das ganze auch noch.

Wie sich dieser Drucksache der Stadt Voerde (PDF, bitte klicken) entnehmen lässt (Punkt 4.3 auf Seite 11), stehen unsere Nachbarn in Hünxe und Dinslaken diesem Konzept durchaus aufgeschlossen gegenüber; an deren Widerstand wird unser Vorschlag also nicht scheitern.

Wenn Sie unsere Ziele bzw. unser Konzept gut finden, stimmen Sie am 25.05.2014 bitte für Ihren FDP-Kandidaten!