Verzögerungen beim Sportpark Friedrichsfeld

Anfrage der FDP-Fraktion an den Bürgermeister:

sportplatzfrfeld

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
mit Erstaunen hat unser Mitglied im Planungsausschuss am 4. Dezember 2012 und in der NRZ vom 06.12.2012 die Ausführungen der Verwaltung zur Kenntnis genommen, wonach der bisherige Zeitplan für den Bau des Sportparks Friedrichsfeld deutlich korrigiert, das gesamte Verfahren um ein Jahr nach hinten verschoben werden müsse und der Wald statt 2013/2014 erst 2014/2015 gerodet werden und die Fertigstellung des Sportparks und der Umzug der SV 08/29 Friedrichsfeld folglich erst im Sommer 2016 erfolgen könne(siehe auch NRZ vom 06. 12.2012)
Der Vorsitzende des Sportvereins 08/29 hat zu Recht diese Mitteilung der Verwaltung als Katastrophe und die Zustände am Tannenbusch als verheerend und dramatisch bezeichnet.
Für die FDP-Fraktion ist diese Verzögerung nicht nachvollziehbar und noch weniger hinnehmbar. Oder sollte hier dem Umstand Rechnung getragen werden, dass der Vorsitzende der SPD-Fraktion wiederholt im Stadtrat erklärt hat, man habe bei der Verwirklichung „alle Zeit der Welt“, ferner die versammelte Linke zuletzt – allerdings durch den vergeblichen Versuch einer unzulässigen Bürgerbefragung usw. – für immer neue Verzögerungen gesorgt hat, um so die beschlossene Maßnahme gänzlich zu verhindern. Was dem Verein und vor allem seinen vielen aktiven Mitgliedern bis zur Fertigstellung noch zugemutet werden soll, überschreitet die Grenze des Erträglichen.
Es erstaunt, dass es der Verwaltung bisher nicht möglich gewesen sein sollte, die erforderlichen gesetzlichen Voraussetzungen für die erforderliche Rodung der gewerblichen Fläche und weitere Maßnahmen zu schaffen. Immerhin hat der Stadtrat bereits vor mehr als zwei Jahren, nämlich am 28. September 2010, die entsprechenden Grundsatzbeschlüsse gefasst.
Die FDP-Fraktion fordert deshalb die Verwaltung auf, im Einzelnen und nachprüfbar schriftlich darzulegen, wie es zu den genannten Fehleinschätzungen, veränderten Beurteilungsgrundlagen und der von wem gestellten Forderung nach einer vertieften Prüfung möglicher Alternativstandorte (?) gekommen ist.

Die FDP-Fraktion erwartet von der Verwaltung, die eingetretene Verzögerung nach besten Kräften wettzumachen, damit die Fertigstellung der Anlage schneller als mitgeteilt erfolgt. Dieser Maßnahme ist im Interesse der Sportler, der Gesundheit und letztlich auch der Schlagkraft der Verwaltung besonderer Vorrang einzuräumen.
Mit freundlichen Grüßen
Bernhard Benninghoff

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s